Forstliches Vermehrungsgutgesetz

Wieder etwas gelernt: Es gibt ein “Forstliches Vermehrungsgutgesetz” – ein Bundesgesetz, das “die Erzeugung, die Einfuhr, die Ausfuhr und das In-Verkehr-Bringen von forstlichem Vermehrungsgut” regelt. Zu Beginn werden die Begriffe wie “Forstliches Vermehrungsgut”, “Pflanzgut”, “Samenplantage” und “Familieneltern” definiert. Hier zum Beispiel die Definition von “Pflanzenteilen” im Sinne des Gesetzes:

Spross-, Blatt- und Wurzelstecklinge, Explantate und Embryonen für mikrovegetative Vermehrung, Knospen, Absenker, Ableger, Wurzeln, Pfropfreiser, Steckhölzer, Setzstangen und andere Pflanzenteile, die zur Auspflanzung im Wald oder Erzeugung von Pflanzgut bestimmt sind


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.