Call for Papers: Mobilisations et conflits forestiers hier et aujourd’hui

Für den Studientag “Mobilisations et conflits forestiers hier et aujourd’hui” am 25. Jänner 2020 werden Beiträge gesucht. Die Tagung wird von der Groupe d’histoire des forêts françaises an der Université Paris-Sorbonne organisiert. Einreichfrist für Proposals ist der 6. September 2019. L’histoire forestière est jalonnée de conflits aux formes et raisons les plus diverses. Or, si…Read moreRead more

Der Wald nur harrt alleine….

Es herrscht ein tiefes Schweigen Im dunkeln Waldesschooß – Die letzten Blümlein neigen Ihr Haupt ins graue Moos. Verklungen sind die Psalter, Die sonst erklangen hell – Verendet hat der Falter Im müden Felsenquell. Der Wald nur harrt alleine Geruhig aus und kühn, Und wie im Frühlingsscheine Verbleibt sein Scheitel grün. Er sieht sein Glück…Read moreRead more

Wenn der Mond im Weißdorn Zuflucht sucht…

“When the moon takes refuge in the whitethorn tree, ’tis then the faeries will come dance for thee” #folklorethursday #fairies #fairytale #fullmoon #moondance #midsummer #Galway #Ireland @FolkloreThurs @duchas_ie pic.twitter.com/MXJcjGMvGm — Brian Nolan (@GalwayWalks) July 15, 2019

Bär: König des finnischen Waldes

Bears are revered creatures in Finnish myth. The Otso, or Kings of the Forests, are highly intelligent & divine bear spirits. Some legends claim they’re created when a human flees civilization & becomes transformed by the forest. #FolkloreThursday pic.twitter.com/gLD2chfMVk — Särah Nour (@SaCha1689) July 4, 2019 Zum Weiterlesen Heike Rohmann: “Der finnische Bär – ein…Read moreRead more

Rogalin: drei legendäre Eichen

Die Steileichen im Park des polnischen Schlosses Rogalin haben eine besondere Bedeutung: Drei von ihnen erinnern an die Legende der drei Brüder Lech, Čech und Rus, die als Stammväter der slawischen Länder Lechland (Polen), Čechy (Böhmen) und Rus (Ruthenien) gelten. Die Bäume sind nicht sehr hoch, aber um die siebenhundert Jahre alt. Die Sage der…Read moreRead more

Woher Mariabrunn seinen Namen hat

Als im XI. Jahrhundert rings noch Wald diese Gegend deckte, lustwandelte Gisela, die Witwe des großen Ungarkönigs Stephan, welche sich aus den blutigen Fehden um die Krone Ungarns an den Hof des Markgrafen von Österreich zurückgezogen hatte, in diesem Forste. Ein böses Fieber hatte sie ergriffen, jeder Heilung trotzend. Auf diesem Spaziergange fand sie einen…Read moreRead more

Lesetipp: The bear and the nightingale

The forest was quiet on the cusp of winter, the snow thicker between the trees. Vasilisa Petrovna, half-ashamed and half-pleased with her freedom, ate her last half honeycake stretched out on the cold limb of a tree, listening to the soft noises of the drowsing forest. “I know you sleep when the snow comes,” she…Read moreRead more

Burgenländische Christbäume durch Hagel beschädigt

Der ORF berichtet heute in der Sendung “Mittag in Österreich” über eine Christbaumkultur im burgenländischen Sieggraben, bei der die Hälfte der Bäume durch Hagel beschädigt wurde.

Klementikapelle: dem Schutzpatron der Waldarbeiter geweiht

Am 23. und 24. Mai habe ich an der Österreichischen Forsttagung in und bei Seckau teilgenommen. Am zweiten Tag haben wir bei einer Exkursion die Forstverwaltung Wasserberg, die zum Stift Heiligenkreuz gehört, besucht. Ich habe einige Beiträge über die Tagung geplant. Als erstes möchte ich die Klementikapelle am Ingeringsee in den Seckauer Tauern vorstellen, die…Read moreRead more

Fuchs und Wolff: Satire aus dem 16. Jahrhundert

Ich weiß nicht genau, ob ich ohne Beschriftung bei dieser Illustration Fuchs und Wolf unterscheiden hätte können 😉 Das ist das Titelblatt der Publikation “Eyn Gesprech eynes Fuchs, vnnd wolffs : so dye andern Füchss vnd Wölff, auff den Stayger waldt zusamen geschyckt, sich zu vnder reden, wo vnd wye die beyde parthey den Wintter…Read moreRead more