Britta Teckentrup: The memory tree

Die deutsche Illustratorin und Autorin Britta Teckentrup hat über hundert Bilderbücher veröffentlicht. Eines davon habe ich vor kurzem gekauft: The memory tree (auf Deutsch “Der Baum der Erinnerung“, ArsEdition 2013). Das Buch ist reizend und hat mich sehr gerührt. Beim Lesen hatte ich Tränen in den Augen. Es thematisiert den Verlust eines geliebten Wesens, die…Read moreRead more

Für’s Jagdschloss. Organ der Jagdherren

ANNO ist das Portal für digitalisierte historische Zeitschriften der Österreichischen Nationalbibliothek. Dort sind die Ausgaben 1902 bis 1906 der Zeitschrift “Für’s Jagdschloss. Organ der Jagdherren Oesterreich-Ungarns” abrufbar. Herausgeber und verantwortlicher Redakteur war Camillo Belohlawek-Morgan. Belohlawek-Morgan war seit seiner Jugend als Journalist und Schriftsteller tätig und publizierte auch unter den Pseudonymen “Camillus von der Donau” und…Read moreRead more

Hermann Hesse: Bäume

Bäume sind für mich immer die eindringlichsten Prediger gewesen. Ich verehre sie, wenn sie in Völkern und Familien leben, in Wäldern und Hainen. Und noch mehr verehre ich sie, wenn sie einzeln stehen. Sie sind wie Einsame. Nicht wie Einsiedler, welche aus irgendeiner Schwäche sich davongestohlen haben, sondern wie große, vereinsamte Menschen, wie Beethoven und…Read moreRead more

Förster blickt zurück: Roman über den “Traumberuf”

Weil ich regelmäßig bei Online-Antiquariaten nach “Förster” und “Forstwirtschaft” suche, bin ich kürzlich auf ein sehr interessantes Buch gestoßen: “Vom Traum zum Albtraum. Roman über den Traumberuf Förster” von Kurt Offermann. Ich nenne nun Exemplar 205 der auf 1000 Stück limitierten, numerierten Auflage mein eigen. Der 1942 geborene Offermann war Forstbeamter im Dienst des Bundeslandes…Read moreRead more

Märchenhafter Wald

Was wären die Märchen der Brüder Grimm ohne den Wald? In ihren Märchen ist der Wald sinnlich, abenteuerlich, wunderbar und schaurig zugleich. Damit hat er seit Kindestagen auch unsere Vorstellungen geprägt. Welche Märchen kennst du, die im Wald spielen? #waldbewegt pic.twitter.com/rj8mfZ9mua — Deutsche Waldtage 2018 (@Waldtage2018) September 7, 2018

Schattenspender, Lichtträger, Fruchtbringer

Schattenspender. Lichtträger. Fruchtbringer, nährender Baum. Schöner, schlanker, grüner Baum voller Eigenschaften. Ich nenne sie alle, du weißt nichts davon, du Urheber einer Schönheit die vorher nicht war. Ich bin: ich nehme sie wahr. Aus dem Gedicht “Wahrnehmung eines Baumes” von Jeannie Ebner – zitiert nach Paul Wimmer (Red.): Jeannie Ebner: Lichtsignale. Ausgewählte Gedichte (Podium 2005)

How long does it take to make the woods?

“How long does it take to make the woods? As long as it takes to make the world. It is always finished, it is always being made, the act of its making forever greater than the act of its destruction.” (Wendell Berry, from A Timbered Choir, 1999) pic.twitter.com/mOUa1hVoe4 — Robert Macfarlane (@RobGMacfarlane) May 3, 2018

Neuerscheinung: Idyllische Ländlichkeit. Eine Kulturgeographie der Landlust

Eine interessante Neuerscheinung ist für Ende Mai angekündigt: “Idyllische Ländlichkeit. Eine Kulturgeographie der Landlust” von Christoph Baumann. Ich bin gespannt, ob auch der Wald darin eine größere Rolle spielt. Die Lust am Ländlichen Verlagstext: “In Zeiten sinkender Auflagen erfreuen sich Magazine und Zeitschriften, die sich mit dem Leben auf dem Land beschäftigen, großer Beliebtheit –…Read moreRead more

Wo die Föhren sausen. Aus Adalbert Stifters “Katzensilber”

Sie gingen an den Gebüschen der Schlehen und Erlen dahin: da waren die Käfer die Fliegen die Schmetterlinge um sie, es war der Ton der Ammer zu hören oder das Zwitschern des Zaunkönigs und Goldhähnchens. Sie sahen weit herum, und sahen den Hühnergeier in der Luft schweben. Dann kamen sie zu den weißen Birken, die…Read moreRead more

Su Blackwell: Papierskulpturen

Die britische Künstlerin Su Blackwell arbeitet vor allem mit Papier: “Paper has been used for communication since its invention; either between humans or in an attempt to communicate with the spirit world. Su employs this delicate, accessible medium and uses irreversible, destructive processes to reflect on the precariousness of the world we inhabit and the…Read moreRead more