Frau von Wald fällt ihren ersten Baum

Letzten Donnerstag habe ich meinen ersten Baum gefällt. Nicht schlecht angesichts der Tatsache, dass ich am Montag das erste Mal in meinem Leben eine Motorsäge in der Hand gehalten habe! Möglich gemacht hat es das Forstmodul im Rahmen der Waldpädagogik-Ausbildung. Ich habe früher Motorsägen extrem gruselig gefunden. Bei der ersten Kurswoche haben wir aber die…Read moreRead more

Naturdenkmäler im Wiener Stadtplan

Heute habe ich an der 32. Open Government Data-Plattform der Stadt Wien teilgenommen, die heute zu Gast bei der MA22 – Umweltabteilung war. Mit Open Government Data (OGD) bezeichnet man Datenbestände des öffentlichen Sektors, die im Interesse der Allgemeinheit frei zugänglich gemacht werden. Privatpersonen und Unternehmen können diese Daten weiternutzen. Bei der regelmäßig stattfindenden Plattform…Read moreRead more

Naturdenkmal Fleischesserföhre

Keine Sorge, die Fleischesserföhre heißt nur so – sonst wäre ich vom heutigen Ausflug vielleicht nicht zurückgekehrt… Dieses Naturdenkmal befindet sich im Naturpark Sierningtal-Flatzer Wand im Bezirk Neunkirchen (Niederösterreich). Die große Föhre beeindruckt nicht so sehr durch ihre Höhe, sondern durch den Stammumfang und den bemerkenswerten Kronenschirm. Angeblich wurde sie von einem verarmten Bauern namens…Read moreRead more

Vierbrüderbaum: Naturdenkmal in Vöstenhof

Der Vierbrüderbaum: ein beeindruckendes Naturdenkmal. Diese Schwarzföhre in Vöstenhof (Bezirk Neunkirchen) wurde laut der Informationstafel im Jahr 980 “als Sämling geboren” und erlebte “durch Wildverbiss in jungen Jahren starke Stammentwicklung mit viertriebigem Aufwuchs”. 1930 wurde der Baum unter Naturschutz gestellt. In den 1950er Jahren wurde der Baum mit Beton und Bitumen ausgegossen, um ihn zu…Read moreRead more

Was die Markierungen auf Waldbäumen bedeuten

Striche, Punkte, Pfeile, Zahlen – was aussieht wie eine groß angelegte Schnitzeljagd, sind sichtbare Zeichen der Forstwirtschaft. Sie bilden den Abschluss eines Planungsprozesses, der mit einer Stichprobeninventur beginnt und über die Erkenntnisse aus einzelbestandsweisen Begängen in der sogenannten Forsteinrichtung alle zehn Jahre festgeschrieben wird. Die Forsteinrichtung gibt die waldbaulichen Ziele, Maßnahmen und Erntemengen vor. Der…Read moreRead more

Ein Baum kommt zum Tee

Our Nursery children invited a tree for tea today. We talked about respecting nature and we don’t “pick or lick” leaves or berries that are on our trees. #respect @BradleyGreenFS @WoodlandTrust @FSAForestSchool @BradleyGreenPA pic.twitter.com/hd0Y9T2O3j — Bradley Green Eco Council (@BGEcoCouncil) September 14, 2018

Durchatmen in Ramplach

Nach all der Dürre und Hitze in den letzten Wochen war es faszinierend, gerade mal eine Viertelstunde entfernt von mir einen dermaßen grünen Wald zu sehen. Inklusive Feuersalamander und Eierschwammerl! Zweiteres hätte ich eigentlich besser nicht verraten 😉 Ramplach liegt im Schwarzatal und gehört zur Gemeinde Wartmannstetten. Auf dem kleinen Rundweg sieht man u.a. das…Read moreRead more

Von Araukarie bis Zeder: Kew Gardens

Ich hatte im Mai die Gelegenheit, die Royal Botanic Gardens, Kew (kurz Kew Gardens) zu besuchen. Wunderbar! Obwohl wir acht Stunden eingeplant hatten, haben wir bei weitem nicht alles sehen können, denn: Kew contains the most diverse collection of living plants of any botanic garden in the world. The collection contains plants from tropical, temperate,…Read moreRead more

Blick vom Hauser Kaibling auf den Dachstein

Eines meiner allerliebsten Photos überhaupt: Vom Hauser Kaibling aus konnte ich an diesem sonnigen Septembertag im Jahr 2011 diesen Wurzelstock mit Dachsteinblick photographieren.

Nachbarn sorgen für Schweizer Albino-Buche

Im schweizerischen Kanton St. Gallen gedeiht ein besonderes forstliches Phänomen: eine Albino-Buche. Das kleine Bäumchen hat vollkommen weiße Blätter. Aber wie kann ein Baum ohne Chlorophyll nun schon zehn Jahre lang überleben? Der Toggenburger Regionalförster Christof Gantner kann sich das nur so vorstellen: “Die einzig logische Erklärung ist, dass sie unterirdisch via Wurzeln und Pilzfäden…Read moreRead more